Ihre Ergotherapie-Praxis in Lüneburg

Neurologie

Welche Erkrankungen werden behandelt?

In der Neurologie behandeln wir vor allem die Erkrankungen des zentralen Nervensystems, also des Rückenmarks und des Gehirns. Dazu gehören u.a.:

  • Schlaganfall
  • Parkinson Syndrom
  • Multiple Sklerose
  • Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Degenerative Erkrankungen des ZNS Querschnittslähmungen
  • Neurologische Störungen bedingt durch Traumata und Tumore

Ziele der Ergotherapie in der Neurologie

Therapeutisches Ziel ist es, dass Betroffene trotz Einschränkungen den Alltag so selbständig wie möglich bewältigen und ihr Leben in allen Bereichen aktiv gestalten können.
 

Behandlungsschwerpunkte unserer Praxis

Selbsthilfetraining

Die ergotherapeutischen Maßnahmen werden gemeinsam mit dem Patienten an seine individuellen Einschränkungen und Schwierigkeiten angepasst. Aktivitäten des täglichen Lebens werden trainiert und verbessert. So kann für  einen Patienten z.B. das selbständige Essen mit Messer und Gabel, der Toilettengang oder das selbständige Ankleiden im Vordergrund stehen.

Können einzelne Handlungsabläufe nicht wieder vollständig ausgeführt werden, werden alternative Bewegungen und Verhaltensstrategien eingeübt.

Anleitung von Angehörigen und Betreuern

Auch den Familienmitgliedern begegnen viele Probleme im Umgang mit dem Patienten: das richtige Maß an Hilfe, die Neuorganisation des Tagesablaufs, ausreichend Geduld etc. Die Beratung des Patienten unter Einbezug der Angehörigen, z.B. zur Gestaltung der häuslichen Versorgung sowie die Wohnraumanpassung gehören zu den Schwerpunkten der Ergotherapie in der Neurologie.

Beratung zu Hilfsmitteln

Vielfach werden auch Hilfsmittel benötigt, die den Alltag und die Mobilität erleichtern. Dazu gehören z.B.: Gehhilfen, Rollstühle, Duschhocker, Schreibhilfen für Stifte und PC, Einhandschäler- oder Brettchen etc.

Die empfohlenen Hilfsmittel, werden während der Ergotherapie erprobt und dann meist vom Arzt verordnet.

Behandlungsverfahren

Um die Ziele zu erreichen greifen wir auf verschiedene Behandlungs-ansätze zurück wie z.B.:

  • Bobath
  • Affolter
  • PNF
  • Kognitiv therapeutische Übungen nach Perfetti
  • Castillo-Morales

(Quelle DVE)

Bei der Behandlung von Schlaganfallpatienten wenden wir in unserer Praxis zusätzlich die Spiegeltherapie als eine ergotherapeutische Behandlungsform an.

Die Spiegeltherapie ist eine recht junge Therapiemethode, die seit kurzer Zeit in der Rehabilitation von Schlaganfallpatienten eingesetzt wird. Innerhalb der Therapie beobachtet der Patient seine nicht betroffene Extremität in einem Spiegel, der in der Körpermitte positioniert wird. Die betroffene Extremität wird verdeckt, so dass der Eindruck entsteht, als sei das Spiegelbild, das der Patient sieht, die betroffene Körperseite. Es entsteht eine optische Täuschung, die eine Aktivierung der betroffenen Hirnzentren bewirken soll. Diese Aktivierung soll nun Schmerzempfindungen korrigieren oder Bewegungsabläufe begünstigen. Erste Forschungsergebnisse sind sehr positiv ausgefallen.

www.spiegeltherapie.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok